Italienische Synagoge

Religiöse Gebäude
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Nur wenige Schritte vom Jüdischen Museum Padua entfernt kann man die Italienische Synagoge besichtigen, die einzige der drei Synagogen der Stadt, die noch erhalten ist und die für die Mitglieder der Gemeinde noch heute Ort des Gebets ist. Sie wurde 1548 gegründet und ersetzte möglicherweise das frühere Oratorium des italienischen Ritus auf der Piazza delle Legne.

Der Raum zeichnet sich durch eine elegante und raffinierte Dekoration mit marmorierten Verspiegelungen und feinen Stuckarbeiten aus, die auf die neoklassische Restaurierung des Beth ha-Knesseth zurückgehen, wobei der Stil und Schönheit dessen Deckenquadrate es der Dekoration des Caffè Pedrocchi, einem Meisterwerk des Venezianers Giuseppe Jappelli, sehr nahe bringen. Der Aron ha-Kodesh (Heiliger Schrank) aus dem 17. Jahrhundert aus prächtigem und üppigem polychromem Marmor befindet sich an der Ostwand des Saals und ist nach Jerusalem ausgerichtet. Gegenüber steht die Bimah (Rednerpult) aus dem Holz einer Platane aus dem Botanischen Garten der Stadt, die bei einem Sturm umgefallen war.

Um den Raum herum verläuft eine Boiserie aus dem späten 17. Jahrhundert mit Sitzgelegenheiten für das Publikum; das obere Band mit marmorierten Verspiegelungen stammt aus der Restaurierung von 1831 und ersetzt die früheren vergoldeten Lederverkleidungen.

Sonntag 10-18 Uhr

Samstags und an jüdischen Feiertagen sowie am 1. Januar und 25. Dezember geschlossen.

Reservierung erforderlich: museo@padovaebraica.it / +39 049 661267 (Montag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr)

https://www.museopadovaebraica.com/

Tag:

Via S. Martino e Solferino, 13, Padova (PD)
(0039) 049 661267

Resta in contatto

Iscriviti per ricevere aggiornamenti sugli eventi e le attività della città di Padova.