Porta San Giovanni

Monumente
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Dieses Tor wurde vom Architekten Giovanni Maria Falconetto entworfen und 1528 während der Dogenherrschaft von Andrea Gritti fertiggestellt. Die 14 Meter breiten Hauptfassaden sind nach dem klassischen Muster des dreiteiligen Triumphbogens angelegt und vollständig mit Trachytplatten verkleidet, mit Ausnahme der Brüstung, die mit zwei Schießscharten auf jeder Seite noch auf ihre militärische Funktion hinweist.

Zu beiden Seiten des zentralen Zugangsbogens befinden sich zwei symmetrische Fußgängertore, von denen nur das südliche tatsächlich funktionsfähig war, eingerahmt von Lisenen und überragt von dreieckigen Giebeln. Während der napoleonischen Kriege verlor das Tor den darüber befindlichen Fries, der den Markuslöwen, das Symbol der Republik Venedig, darstellte. Im Inneren befindet sich auf der rechten Seite noch einmal das Wappen der Contarini, während auf der linken Seite das Wappen von Maffeo Michiel, des Stadtvogts von 1527, zu sehen ist.

Der Innenraum ist quadratisch, mit vorspringenden Eckpfeilern und einem Kreuzgewölbe. Eine Tür in der Mitte der südlichen Außenwand führt zu einer Treppe, die in der Dicke des Mauerwerks bis zum Dachgeschoss hinaufführt. Südlich des Tores, innerhalb der Ringmauer, befindet sich die Kasematte für die Artillerie, die die Nordseite des Baluardo San Giovanni bedeckte. Die Brücke aus dem 18. Jahrhundert ermöglichte es, den Graben zu überqueren, der breiter und tiefer war als der heutige, durch den modernen Straßenbau entstandene Bereich. Das Tor wird von einem kleinen Kanal umschlossen, dem Bastioni-Graben, der entlang der Mauern verläuft.

In La Porta finden zahlreiche Wechselausstellungen zeitgenössischer Kunst statt.

Normalerweise kann das Tor von außen besichtigt werden, bei temporären Veranstaltungen ist es auch von innen zu besichtigen.

Tag:

Via Euganea, Padova

Resta in contatto

Iscriviti per ricevere aggiornamenti sugli eventi e le attività della città di Padova.