Museum des Risorgimento und der Gegenwart

Museen und Kunstgalerien
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Im Zentrum von Padua, im selben Gebäude wie eines der ältesten Cafés Italiens, befindet sich das Museo del Risorgimento.

Das Museum wurde am 8. Februar 2004 neben dem Hauptgeschoss des historischen Caffè Pedrocchi eröffnet und ist von besonderer Bedeutung, da am 8. Februar 1848 ein Universitätsstudent in den Räumen des Pedrocchi von österreichischen Soldaten verwundet wurde. Dieses Ereignis gab den Anstoß zu einigen der Bewegungen, die das italienische Risorgimento kennzeichneten und an die noch heute die offizielle Hymne der Universität Padua mit dem Titel „Di canti di gioia” (Von Freudenliedern) erinnert. An der Stelle, an der sich der Vorfall ereignete, befindet sich an der Wand eine Metalltafel, die an das historische Ereignis erinnert, das den Auftakt zum ersten Unabhängigkeitskrieg darstellte.

Der Besuch des Museums ist eine Entdeckungsreise durch anderthalb Jahrhunderte paduanischer und italienischer Geschichte, eine Zeitreise durch Dokumente, Kriegsmaterial, Kunstwerke, Medaillen und Bilder, die den Zeitraum vom Sturz der Serenissima bis zum Inkrafttreten der italienischen Verfassung umfasst.

In einem kleinen Saal des Museums sind Filme aus alten Wochenschauen über Mussolinis Besuch in Padua im Jahr 1938 und andere historische Ereignisse in der Stadt zu sehen, eine originale rote Jacke und eine Kopie des Telegramms mit dem berühmten „obbedisco” (ich gehorche), das 1866 von Giuseppe Garibaldi nach Padua geschickt wurde, wo sich während des Dritten Unabhängigkeitskrieges das Generalhauptquartier des Königreichs Italien befand.

Dienstag bis Sonntag: 09:30-12:30/15:30-18:00 Uhr.

Geschlossen an allen Montagen, die keine Feiertage sind, an Weihnachten, am zweiten Weihnachtsfeiertag, an Neujahr und am 1. Mai.

Tag:

Stabilimento Pedrocchi, Piazzetta Cappellato Pedro, PADOVA
(0039) 049 8781231

Resta in contatto

Iscriviti per ricevere aggiornamenti sugli eventi e le attività della città di Padova.